Ordnung im Nähzimmer & Brot backen

Enthält unbeauftragte Werbung

In dem Moment, in dem ich hier schreibe, tobt draußen hier im Norden ein ziemlicher Schneesturm und ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal so viel Schnee gesehen habe. Denn auch als es letztens schon einmal geschneit hat, war nachmittags alles bereits wieder weg.

Bei den Minusgeraden wird uns dieser Schnee wohl noch länger erhalten bleiben. Hoffentlich bald ohne eisigen Wind, damit wir mit der Kleinen auch auf Entdeckungsreise gehen können. Aber bis dahin machen wir es uns erst einmal drinnen gemütlich.

Neues aus dem Nähzimmer

Gestartet ist die Woche im Nähzimmer mit etwas ziemlich langweiligem: bei einem Handtuch hatte sich eine Naht gelöst. Aber auch, wenn es langweilig ist, freue ich mich, dass ich damit nicht leben muss, sondern einfach eine Naht drüber setzen kann.

Jacke für die Puppe

Mit Puppenkleidung geht es wohl auch noch ein bisschen weiter. In der Schnittmustersammlung [Werbung unbeauftragt] ist auch eine Kapuzenjacke – allerdings in einer sehr einfachen Ausführung mit Klettverschluss und die Kanten sind einfach nur mit der Maschine versäubert. Ein paar Dinge würde ich gerne anpassen.

Das Schnittteil der Kapuze habe ich zu erst doppelt zugeschnitten, damit die Kapuze auch von innen schön aussieht. Jetzt grübele ich noch über den Verschluss. Gerne würde ich wie bei der Fleecejacke für die Kleine einen Reißverschluss einnähen. Mal schauen, ob das klappt und was es später wird. Jetzt muss ich erstmal die Kanten irgendwie schön einfassen. Die Ärmel werde ich nicht umschlagen, sondern Bündchen annähen.

Ordnung im Nähzimmer

Obwohl im digitalen Bereich arbeite, arbeite ich auch gerne mit Papier. Allerdings ist das ja eine Ressource mit der wir sparsam umgehen sollten und deswegen drucke ich bei Schnitten eigentlich nie die Anleitung mit aus. Eigentlich. Denn bei der Smartphonetasche standen so viele Schritte und Informationen auf den einzelnen Seiten, dass ich am Display einfach nicht zurecht gekommen bin.

Damit alles beisammen bleibt, habe ich die Zettel mit einem Ringbinder zusammen gebunden. Den hatte meine Mama mit all seinem Zubehör mal bei sich ausgemistet und bis jetzt stand alles ungenutzt bei mir rum. Damit das Schnittmuster auch nicht verloren geht, habe ich aus einem schönen festeren Karton eine kleine Tasche gebastelt und auf das Innere der Rückseite geklebt.

Auch den Karton habe ich mal gekauft, weil er schön war und ich unbedingt was damit machen wollte. Auch der lag bis jetzt nur herum. So wurde beides jetzt endlich mal genutzt.

Neues aus der Küche

Inspiriert von dem Instagram Account Spatz & Lux [Werbung unbeauftragt] steht jetzt seit gestern ein Sauerteigansatz in unserer Küche. Denn auf diesem Account werden nicht nur wunderschöne, selbst genähte Taschen und Portemonnaies gezeigt, sondern auch viel Selbstgemachtes aus der Küche.

Und ich mag Selbermachen und selbst gebackenes Brot fasziniert mich sehr.

Als ich meiner Mama davon erzählte, dass ich Brot backen möchte, hat sie mir gleich das Buch „Brot“ von Bernd Armbrust [Werbung unbeauftragt] mitgegeben. Auf den ersten Blick, macht es einen sehr schönen Eindruck, denn auf den ersten Seiten steht direkt sehr viel Wissenswertes. Ich bin gespannt, ob wir in ein paar Tagen selbst gemachtes Brot essen können.

So jetzt muss ich aber in die Küche und den Sauerteig füttern.

Liebe Grüße und bleibt gesund,

Hallo! Ich freue mich auf deinen Kommentar zu diesem Thema! :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s