Stiftemappe Lene von das mach ich nachts

Enthält unbeauftragte Werbung

Ist das Wetter nicht ein Traum? Auch wenn es momentan wieder kühler ist, tut mir die Sonne immer noch so gut. Geht es euch auch so? Ich bin sehr dankbar, dass der Frühling endlich an die Tür klopft.

Letztens Wochenende bin ich ja ein wenig aus Frust über die Gesamtsituation mit einer Yoga Challenge gestartet und ich muss sagen, dass mir das auch sehr gut tut. Es sind maximal 30 Minuten und auch wenn es meistens echt anstrengend ist, bewirkt es schon jetzt etwas. Daher werde ich diese Woche weitermachen und mal schauen, wie sich mein Körper nach 30 Tagen anfühlt. Da ich auf der Arbeit auch viel am PC sitze, ist meine Haltung nicht die Beste. Vielleicht hilft Yoga ein bisschen, dass ich nicht mehr wie ein Shrimp vor dem Rechner sitze.

Neues aus dem Nähzimmer

Wie angekündigt, habe ich mich an dem Etui Lene von das mach ich nachts ausprobiert. Entweder bin ich momentan ein totaler Dussel oder ich habe einfach kein Glück. Denn das Etui ist viel zu klein geworden. Was ist bloß passiert? Da passt kein Stift rein – also kein richtiger. Für Wachsmaler geht es, aber das war ja eigentlich nicht der Plan. Vielleicht kann ich das Schnittmuster irgendwie vergrößern oder lese mir noch einmal die Anleitung durch. Ich habe die Vermutung, dass da irgendwo etwas schief gelaufen ist.

Es ist nicht direkt aus dem Nähzimmer, aber doch passend: in einem Video der DIY Eule habe ich gesehen, dass sie ihre Schnittmuster in einem Trelloboard organisiert. Die Idee finde ich super. Meine Schnittmuster sammele ich wohl nach Kategorie sortiert auf meiner Festplatte, aber man sieht ja kein Bild und so weiß ich eigentlich dann doch nicht, was ich so alles an Schnittmustern habe. Auf einem Trelloboard ist das dann etwas übersichtlicher und visueller.

Mit der Kinderkleidung bin ich angefangen und arbeite mich nun weiter zur Erwachsenenkleidung und Taschen. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich bei einigen Schnittmuster vergessen habe, dass ich sie gekauft habe. Schande über mein Haupt. Besonders bei der Erwachsenenkleidung. Da muss ich definitiv mal was von nähen.

Neues aus der Küche

Das selbstgemachte Spülmaschinenpulver aus dem Sauberkasten ist jetzt bei uns schon einige Zeit im Einsatz, aber allmählich habe ich das Gefühl, dass das Geschirr stumpf wird und die Gläser glänzen gar nicht mehr. Ich hatte Sauberkasten angeschrieben, was ich tun könnte und es gab direkt eine Antwort. Da die Wasserhärte überall anders ist, kann ich am besten, das Mischverhältnis anpassen. Das werde ich jetzt ausprobieren.

Als Zweites habe ich aus dem Sauberkasten das Spülmittel gemischt. Der Melissenduft gefällt mir wirklich sehr gut und es scheint auch alles sauber zu werden. Da das Spülmittel allerdings sehr flüssig ist, ist es mit dem dosieren etwas schwierig. Aber mit der Zeit wird man bestimmt geübter.

Und jetzt geht raus nach draußen und das schöne Wetter genießen!

Liebe Grüße und bleibt gesund,

Hallo! Ich freue mich auf deinen Kommentar zu diesem Thema! :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s