Wäschebeutel für Reisen – aus Plastiktüten recycelt

Auch wenn ich so gut es geht, Plastiktüten vermeiden möchte, gibt es in unserem Haushalt natürlich noch welche. Letzte Woche ging es für mich beruflich in die Hauptstadt und ihr kennt das bestimmt: getragene Kleidung möchte man ungerne zu den noch frischen Sachen in den Koffer packen.

Normalerweise habe ich dann einfach eine Plastiktüte mitgenommen. Aber eine Plastiktüte ist ja nichts fürs Auge. Daher habe ich der Plastiktüte 12 Stunden vor Abfahrt noch schnell an der Nähmaschine ein Upgrade verpasst.

Wäschebeutel aus Plastiktüte nähen

Wäschebeutel aus Plastiktüte nähen

Dauer: 1 Stunde | Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Material für den Beutel

  • stabilere Plastiktüte
  • Baumwollstoffe
  • Kam Snaps

Eigentlich ist es sehr einfach: Ich habe mir eine etwas stabilere Plastiktüte gesucht und den oberen Teil mit den Griffen gerade abgeschnitten. Somit war der Innenteil schon einmal fertig.

Für den äußeren Teil habe ich Baumwollstoffe in der Größe der Plastiktüte mit Nahtzugabe zugeschnitten und an drei Seiten rechts auf rechts zusammengenäht.

Schon richtig ineinander gesteckt habe ich beiden Beutelteile am oberen Rand provisorisch zusammen genäht, weil die Plastiktüte so rutschig war. Die Kante habe ich dann zweimal nach innen einschlagen, entlang gesteppt und drei Kam Snaps als Verschluss angebracht. Und das war’s auch schon.  Weiterlesen

Upcycling Chipsdose mit Washi Tape

Heute gibt es mal nichts Genähtes. Denn es geht um eine Chipsdose und mein geliebtes Washi Tape. Die Idee für das Upcycling habe ich bereits im September letzten Jahres bei La Civetta Creativo gesehen.

Chipsdose mit Washi Tape upcyclen

Chipsdose mit Washi Tape upcyclen

Dauer: 0.5 Stunden | Schwierigkeitsgrad: blutiger Anfänger

Ich muss sagen, die Käsekringel in der Dose waren zwar nicht so lecker, aber dafür eignet sich die Dose hervorragend zur Aufbewahrung von allerlei Kleinigkeiten.

Für das Upcycling braucht ihr an Materialien folgendes: Weiterlesen

Tasche aus Plastiktüte nähen

Gestern hatte ich ein schlechtes Gewissen, weil in der Stadt eingekauft hatte, ohne einen Beutel mit zu nehmen und schwupps hat mein Plastiktütenlager wieder zwei Tüten mehr gezählt. Das ist eigentlich nicht der Plan, wo ich doch Plastiktüten vermeiden möchte.

Darum habe ich mich doch recht schnell dazu entschlossen, etwas anderes aus den Plastiktüten zu machen. Ich wollte es mit Flechten versuchen. Woher die Idee kam, weiß ich schon gar nicht mehr. Aber sobald eine Idee im Kopf ist, geht sie nicht mehr so schnell.

Täschchen aus Plastiktüten

Täschchen aus Plastiktüten

Dauer: 1 Stunde | Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Anleitung

Von der Tüte habe ich die Seitennähte knapp abgeschnitten und auch den oberen Teil, der den Griff enthält. Danach habe ich das große Plastikstück in schmale Streifen schneiden. Ich habe dazu ein langes Lineal verwendet und auf der Seite, die später nicht außen sein sollte, die Streifen aufgemalt und abgeschnitten. Weiterlesen

Anleitung Kartoffel Utensilo

Dank Fräulein An ist dieser Name entstanden und weil ich ihn so passend fand, heißt das Kind nun so! Ich habe noch einmal eine kleine Variante des Utensilos mit Plastiktüte genäht und alles dokumentiert. Ich hoffe es ist alles verständlich, aber erstmal: An die Nadel, fertig, los!

Materialien | Außenstoff | Innenstoff | Ecken abnähen | Zusammennähen

Materialien für das Utensilo

Materialien für das Utensilo

Materialien:

  • Außenstoff (grau/türkis-kariert)
  • Innenstoff (Plastiktüte/türkis-kariert)
  • Bommelborte
  • Vlieseline

Der Außenstoff
Das Utensilo hat einen Boden aus dem türkis-karierten Stoff. Wenn der Boden aus einem anderen Stoff besteht, ist es nachher einfacher, wie ich finde, die Ecken abnähen, aber dazu später mehr. Den Außenstoff habe ich aus folgenden Rechtecken zusammengenäht: Weiterlesen

Utensilo aus Plastik nähen

Das Schöne an einem kreativen Kopf ist, dass die Ideen niemals ausgehen. Das manchmal Nervige ist, dass die Ideen niemals ausgehen und so auch hier. Plötzlich war die Idee da und ich MUSSTE das unbedingt ausprobieren!

Der Ausgangspunkt war das Säckchen Kartoffeln auf dem Fensterbrett in der Küche. Schon öfters dachte ich daran einen Korb für die Kartoffeln zu nähen, aber das Problem: Kartoffeln sind dreckig und somit würde der Stoff schnell verschmutzt aussehen. Klar, seit einiger Zeit gibt es Wachstücher, aber die kosten auch ein paar Euros. Warum nicht nutzen, was man schon hat, wie zum Beispiel eine Plastiktüte?

Beschreibung

Für den Außenstoff habe ich mehrere Rechtecke aneinander genäht. Für den Boden habe ich den türkis-karierten Stoff verwendet, genauso wie am oberen Rand. Der Innenteil besteht am oberen Rand auch aus dem türkis-karierten Stoff und zum größten Teil aus einer weißen Plastiktüte.

Für die Plastiktüte habe ich die Stichlänge erhöht, damit das Material nicht „durchlöchert“ wird.

Das Ergebnis ist absolut nicht perfekt, aber ich finde es trotzdem toll und das war nun der Prototyp. Es gibt definitiv noch ein Modell! Denn neben den Kartoffeln liegen schließlich noch Zwiebeln. Dann gibt es auch eine ordentliche Beschreibung.

Liebe Grüße,
Stephanie

Nähen mit ‚Müll‘

Ich weiß gar nicht mehr, wie auf dieses Thema gekommen bin. Aber irgendwann bin ich auf folgendes Video gestoßen, in dem es darum geht, dass eine Frau eine Firma gegründet hat, die alte Plastiktüten in Indien zu zum Beispiel Taschen verarbeitet und in Europa verkauft.

Danach habe ich mich an die Tüte voller Plastiktüten in meiner Abstellkammer erinnert und mich gefragt, ob ich nicht auch was damit anfangen könnte. In dem Blog von Frau Liebe habe ich einen sehr inspirierenden Post gelesen, wie man aus alten Plastiktüten kleine Täschchen nähen kann. Dazu werden mehrere Lagen Plastiktüten übereinander gelegt und mit einem Bügeleisen verschmolzen (zwischen Plastiktüten und Bügeleisen Backpapier legen, damit die Plastiktüten nicht am Bügeleisen fest schmelzen, das möchte niemand).

Also kann es quasi sofort losgehen, denn man braucht nur:

  • alte Plastiktüten
  • ein Bügeleisen
  • Backpapier

An die Temperatur des Bügeleisens muss man sich einfach langsam rantasten. Ja, das kann ich bereits sagen, denn ich habe selbst auch schon hochmotiviert ein paar alte Plastiktüten miteinander verschmolzen. Leider ist noch nichts vernäht, aber das kommt hoffentlich noch.

Aber wie es so ist: wenn man erstmal googlet stößt man auf immer neue und noch interessantere Dinge und so habe ich auch ein Tutorial entdeckt, wie man aus Milka Verpackungen Taschen näht oder auch eine aus einer Rittersport Verpackung. Und so kann man aus dem Müll, doch noch etwas Schönes machen.

Liebe Grüße,
Stephanie